Collies vom Buckenhofer Forst
 


Diese Vierbeiner prägten entscheidend meine Hundeleidenschaft.

Sie sind inzwischen leider alle schon über die Regenbogenbrücke gegangen.

 






 "Und immer sind irgendwo Spuren Eures Lebens:

Gedanken, Bilder, Augenblicke u. Gefühle.

Sie werden uns immer an Euch erinnern

u. Euch dadurch nie vergessen lassen!"






Schnuffi, 1962 bis 26.12.1975,
die Spitzmischung gehörte meiner Oma




Hasso,  gestorben am 04.01. 88; er wurde 15 J.,
Schäferhund meiner Freundin,
"Eika" (s. u.) u. er waren ein Herz u. eine Seele





Esta v. Hopfenwald , "Eika",
(Int. Ch. Reporter of Rokeby- Dixi v. Hopfenwald)
06.04.1979 bis 14.03.1993
 mein erster eigener Hund; diesen Traum erfüllte mir meine Oma zur Konfirmation.
"Eumie" (ihr Kosename) war absolut wesenfest, aktiv am Hundeplatz (mehrere Begleithundeprüfungen mit Schuß), auch im Schutzdienst. Einfach ein toller u. für mich einmaliger Hund!!

 



Euginia v. der Brunnleite, "Jeannie"
(Rebell v. Fährsteg - Gwen v. Kreuzpark)
02.04.1993  bis 15.01.2007
mein 2. Collie
Sie war der beste Babysitter u. Beschützer unserer Kinder.
 Auch sie arbeitete aktiv am Hundeplatz u. legte auch mehrere Male die Begleithundeprüfung mit Schuß ab.
Jeannie liebte den Urlaub im Berchtesgadener Land u. je größer die Touren, desto lieber waren sie ihr.
"Mutzer "(ihr Kosename)  war auch wieder ein einmaliger Hund für uns!!




Ronja - "Ronni-Maus", geb. 02.12.2000 -
über die Regenobogenbrücke am 06.03.14 gegangen.
Sie war die beste Freundin von Jeannie (o.), später dann von Vicky u. Alischa
u. kurzzeitig noch von Eileen.
Fast 12 Jahre sind ihr Frauchen/Herrchen u. ich mit unseren Vierbeinern
jeden Tag zusammen Gassi gegangen u. sie war auch zwischendurch mal Gast bei uns.
Sie war fast wie ein eigener Hund für mich.




Gina vom Buckenhofer Forst

Geb. 03.05.17 - unser G-Zwergi mußte völlig unerwartet am 05.05.17 über die Regenbogenbrücke gehen; sie wurde nicht einmal 2 Tage alt;

das ist die traurigste Seite im Leben eines Züchters; aber in den ersten Tagen entscheidet die Natur und man kann als Züchter kaum  helfen, auch wenn man natürlich ALLES versucht




04.05.17, 1 Tag alt, abends beim 1. Fotoshooting; da war alles noch in Ordnung

05.05.17, in den frühen Morgenstunden:
Gina hat die Reise über die Regenbogenbrücke angetreten
(obiges Foto ist aus dem Netz, es zeigt nicht die Pfote von Gina)



Alischa vom Buckenhofer Forst, "Moppi"
15.05.2009 bis 14.03.2018


Alischa war meine erste eigene Nachzucht aus dem A-Wurf. Später war sie der beste Spielkamerd von "Zwergi" (Eileen = Eunice v. Buckenhofer Forst)
Sie liebte den Urlaub in unserer "2. Heimat", war aktiv am Hundeplatz (Begleithundeprüfung) und hat mir ein wunderschönes Einzelkind
(Django-D-Wurf) geschenkt.

Moppi war wie alle meine bisherigen Vierbeiner ein einmaliger Hund für mich!!!
Unfassbar für mich, mußte mein Moppi viel zu früh die Reise ins Regenbogenland antreten!











Man kann natürlich ohne Hund leben!

Nur: Es lohnt sich nicht!!!

(Heinz Rühmann)